Chronik 2021

12.02.21 Nachruf für unsere Ehrenvorsitzende Margret Storch

Nachruf für unsere Ehrenvorsitzende Margret Storch
Am 12.2.2021 verstarb unsere Ehrenvorsitzende Margret Storch im Alter von 80 Jahren.
Wir wollen hier nochmals an ihr Wirken im Verein erinnern.
Margret trat 1972 in den TV Dürrn ein, als aktives Mitglied der Frauengymnastikgruppe. Schon bald übernahm sie Verantwortung im Verein und lies sich Jahr 1976 zur Schriftführerin wählen. Dieses Amt führte sie bis zum Jahr 1982 aus und war dann bis 1987 als Turnratsmitglied tätig. In diesem Jahr wählten sie die Mitglieder des TV Dürrn zur 2. Vorsitzenden, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, dass eine Frau diese Position ausübte. Schon drei Jahre später 1990 scheute sie sich nicht die Verantwortung für den Verein vollends zu übernehmen, und wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. In dieser Zeit gehörte sie zu den ersten Frauen im Turngau die ein Vereinsschiff steuerten. Bis zum Jahr 2003 war sie 1. Vorsitzende und stellt ihre Dienste dem Verein unermüdlich zur Verfügung. 2005 wurde Sie bei der Jahreshauptversammlung zur Ehrenvorsitzenden ernannt.
Eine der ersten großen Aufgabe als 1. Vorsitzende war die Teilnahme des TV Dürrn bei der 750 Jahr-Feier in Dürrn, ein Auftritt beim Festakt, Teilnahme am historischen Festzug und beim Heimatabend der örtlichen Vereine. 1992 stand die nächste große Veranstaltung auf dem Plan, das Landesturnfest in Pforzheim, bei dem der Verein als Patenverein für die Betreuung einer Schule verantwortlich war und der Verein beim Festzug oder diversen Aufführungen präsent war.
Eine der größten Herausforderungen war dann aber die Organisation und Durchführung unseres 100-jährigen Jubiläums im Jahr 1994. Ein Festakt in der Gemeindehalle, der Festgottesdienst in der evangelischen Kirche und ein Jubiläumswochenende mit Festzelt, Ortslauf, Buntem Abend, Gauwandertag, Festumzug, Präsentation der Vereinsgruppen, Handwerkerfrühschoppen, Kindernachmittag und dem Abend der örtlichen Vereine, waren zu organisieren. Diese Meisterleistung gelang ihr mit Ihrem Team bravourös und noch einige Jahre war im Ort die Rede davon.
Die sonstigen Veranstaltungen und Sitzungen des Vereins, die jedes Jahr zu organisieren und auszuführen waren, gehörten zum Tagesgeschäft und liefen ihr gut von der Hand.
Auch der Besuch von Deutschen Turnfesten in Berlin, Bochum, München und Leipzig, oder von Landesturnfesten in Rastatt, Karlsruhe, Konstanz, oder Villingen-Schwenningen gehörte zum Turnerleben von Margret. Einige davon besuchte sie zusammen mit ihrem Mann Adolf, der sie all die Jahre bei ihren Aktivitäten unterstützte, und zusammen mit ihren Turnerinnen der Frauengymnastik. Dieser Gruppe blieb sie bis zu ihrem Tod auch treu, als aktives Mitglied, und nahm dort an allen Unternehmungen teil.
Nach ihrer Amtszeit als 1. und 2. Vorsitzende war sie auch als Ehrenvorsitzende der Vorstandschaft und Verwaltung eine gute Ratgeberin und treue Stütze. Beim 125-jährigen Jubiläum war Margret im Festausschuss „Wirtschaft/Bewirtung“ noch rührig. Sie organisierte uns professionelle Hilfe aus ihrer Heimat für die Herstellung des Büffets zum Festakt. Beim allen Jubiläumsveranstaltungen war sie in der Küche mitverantwortlich.
Margret wurde für ihre Verdienste um den Verein mit folgenden Ehrungen ausgezeichnet, der Gauehrennadel in Silber und Gold, der DTB Ehrennadel und der Goldenen Verdienstplakette des Badischen Turnerbundes.
Der Verein ehrte Sie für ihre 30-jährige Vereinszugehörigkeit und ernannte Sie 2005 zur Ehrenvorsitzenden.
Wir verlieren mit Margret eine starke Persönlichkeit, der das das Wohl des Vereins immer am Herzen lag und die sich nicht scheute auch mal unbequemes zu äußern. Sie hatte das Herz auf dem rechten Fleck und wird uns sehr fehlen.

Unser aufrichtiges und herzliches Beileid gilt Ihre Söhnen Thomas und Michael mit Ehefrauen, die ihre Mutter und Schwiegermutter sicherlich schmerzlich vermissen werden.

Als äußeres Zeichen unserer Verbundenheit und unseres Respektes haben wir einen Kranz am Grab niedergelegt.

Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020 am Samstag, 09.10.2021

Im Clubhaus des FC Dürrn konnte die 1. Vorsitzende Margit Jäger zur Jahreshauptversammlung 29 Mitglieder begrüßen. Abschied nehmen mussten wir von Marga Ketterl, unserem Ehrenmitglied Gottfried Friedl sowie von unserer Ehrenvorsitzenden Margret Storch. Mit einer Schweigeminute wurde ihrer gedacht. Die Vorsitzende dankte allen Übungsleitern, Verwaltungskollegen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Vereins in diesem außergewöhnlichen Jahr.

In Rückblick erinnerte Margit Jäger an die wenigen Veranstaltungen, die in diesem „Pandemie-Jahr“ durchgeführt bzw. besucht werden konnten. 12 Teilnehmer waren bei der Skiausfahrt Ende Januar mit Dagmar Vollmer. Die Faschingsturnstunden konnten noch ohne Abstand in allen Gruppen gefeiert werden. Auf Gauebene wurden die Jugendvollversammlung und der Gauturntag besucht. Die Jahreshauptversammlung für 2019 konnte ebenfalls noch abgehalten werden. Abgesagt werden musste jedoch der Familientag, das Helferfest und das Sommerfest. Die Geburtstagskinder konnten größtenteils unter Einhaltung aller Corona-Vorschriften besucht werden. Leider musste der Übungsbetrieb ab Mitte März bis zum Ende der Sommerferien eingestellt werden – ein herber Schlag für den Verein. Nach dieser Zwangspause konnte ab dem 15.09.2020 – gewappnet mit Hygienekonzept, Abstandsregeln und allen sonstigen Corona-Vorgaben – der Übungsbetrieb wieder aufgenommen werden. Dies währte aber nur 6 Wochen – ab November hieß es wieder Lockdown und somit auch Absage der Kinderweihnachtsfeier. Die Turnkinder wurden als Entschädigung mit einer „Weihnachtstüte“ vom Verein überrascht, die erwachsenen Mitglieder erhielten per Brief einen Weihnachtsgruß. Margit Jäger konnte trotz allem ein positives Resümee ziehen, da keine Austritte aufgrund der Pandemie zu beklagen waren und sich die finanziellen Einbußen trotz aller Widrigkeiten in Grenzen hielten.

Die Schriftführerin Julia Schäfer teilte mit, dass nur drei Verwaltungssitzungen abgehalten wurden.

Der Kassenbericht von Pia Kälber war für die Zeit von Februar 2020 bis März 2021. Sie dankte allen Spendern für die Zuwendungen. Der Verein zählt 464 Mitglieder. Die Kassenprüferinnen Annemarie Allgeier-Scheibe und Rosi Fischer bestätigten eine mit größter Sorgfalt erstellte einwandfreie Kassenführung.

Es folgten die Berichte der Übungsleiter-/innen (ÜL).

Das Eltern-Kind-Turnen wurde bis November von Ines Galm geleitet, die aus zeitlichen ihr Amt abgeben musste. Mit Lisa Röper konnte jedoch ein nahtloser Übergang bei dieser Gruppe gewährleistet werden.

Bei der Vorschulgruppe gab Sabine Karst ihr Amt auf. Sabine Penzinger führt die Gruppe weiter und teilte die Kinder in 2 Gruppen.

Die Mädchen und Buben hatten 2020 aufgrund der Pandemie gemeinsam in ihrer jeweiligen Klassenstufe ihre Übungsstunden.

Die Leistungsgruppe der Mädchen konnte 2020 nur an einem Wettkampf teilnehmen. Bei den Bestenkämpfen erturnten sie den 8. Platz.

Bei der Fitneßgruppe, bei den Damen, beim Elternsport, den Senioren und den Männern herrschte bei den wenigen durchgeführten Übungsstunden ein reger Besuch, wobei in allen Abteilungen Neuzugänge herzlich willkommen sind.

Lediglich die Wanderwartin Erika Kuhn musste 2020 alle Wanderungen absagen.

Trotz Corona wurde der Versammlung ein aktiver Verein mit motivierten ÜL präsentiert.

Die Entlastung der Verwaltung erfolgte durch Uwe Penzinger.

Die Neuwahlen gingen einstimmig und reibungslos über die Bühne.

Geehrt für 30jährige aktive Mitgliedschaft wurde Helga Richter. Barbara Krepelka ist ebenfalls seit 30 Jahren beim TVD und Rosemarie Mann hält dem Verein bereits seit 50 Jahren die Treue.

Verabschiedet wurde Renate Efferenn. Renate war 15 Jahre von 2004 bis 2019 Übungsleiterin bei den Senioren und von 1989 bis 2021, also sage und schreibe 32 Jahre lang, in der Verwaltung tätig.

Angelika Rinke leitete von 2000 bis 2021 mit großem Engagement die Leistungsgruppe des TVD. Zahlreiche Wettkampfteilnahmen und mitreißende Show-Auftritte mit dieser Gruppe werden immer mit Angelika in Erinnerung bleiben. Sie bleibt dem Verein weiterhin als Übungsleiterin bei den Mädchen und der Fitneßgruppe sowie als Oberturnwartin erhalten.

Sabine Karst verabschiedet sich nach 25 Jahren als Übungsleiterin vom TVD. Von 1996 bis 2004 leitete sie die Vorschulgruppe allein, 2005 erhielt sie Verstärkung durch Sabine Penzinger.

Die Ehrungen bzw. Verabschiedungen der Anwesenden erfolgte durch Margit Jäger und Helga Klingel verbunden mit großem Dank und einem Geschenk vom Verein.

Nach Bekanntgabe der Vereinstermine konnte die 1. Vorsitzende die harmonisch verlaufende Sitzung um 21:30 Uhr beenden.